Grundlagenstudie zu den Innovationshürden von Digital Health in der Krankenversicherung „Innovationsradar Krankenversicherung 2019“

Das Digitale Versorgungsgesetz stellt Krankenkassen vor Aufgaben, die sie in Kürze per Termin erledigen müssen. Die meisten Krankenversicherungen sind in Digital Health und Telemedizin aktiv. Allerdings werden die digitalen Gesundheitsanwendungen durch die Versicherten nur sehr zögerlich genutzt.

Sowohl elektronische Gesundheitsakten wie auch Gesundheits-Apps von Start-ups und Krankenversicherungen leiden unter verschwindend geringen Nutzerzahlen, und dies, obwohl bereits so viele gute Angebote auf den Weg gebracht sind. Bereits mit Krankenversicherungen kooperierende Start-ups beklagen die bislang nicht gelungene breite Skalierung Ihrer Angebote im Markt.

Woran liegt das? Warum kommt Digital Health bislang nicht im Alltag der Versicherten und Patienten an? Dahinter verbirgt sich die Frage nach den Innovationshürden und -hemmnissen, die Krankenversicherungen, Start-ups und ihre IT-Dienstleister kennen müssen.

Mit tiefenpsychologischer Analysetechnik waren wir den innersten Motiven und Bedürfnissen der verschiedenen Versicherten-Zielgruppen auf der Spur:

  • Wie erleben die Versicherten Innovation und innovative Angebote der Krankenkasse?
  • Was läuft bisher schief? Woraus resultiert die tiefe Skepsis der Versicherten gegenüber den Digital Health-Angeboten?
  • Was erzeugt ganz konkret Mehrwert in den Augen der Versicherten, der zu einer Nutzung der digitalen Angebote im Alltag führt?
  • Wie muss ein „ideales“ Digital Health-Angebot einer Krankenkasse aussehen? (App, elektronische Gesundheitsakte …)?
  • Ist das bei allen Zielgruppen gleich?
  • Woran erkennen Kunden/ Versicherte, ob ihre Krankenversicherung innovativ ist und was bedeutet das?
  • Was muss eine Krankenversicherung tun, damit die digitalen Angebote im Alltag der Versicherten „funktionieren“?

Das Studiendesign umfasst einen innovativen Methoden-Mix aus 4 psychologischen Kreativ-Workshops und 29 Home Use Tests. Die Exploration zeichnet sich durch große Offenheit des Forschungsprozesses aus, die ein klassischer Fragebogen nicht leisten kann. Aus den „ungeschminkten“ O-Tönen der Versicherten haben wir 9 Kernerkenntnisse abgeleitet, die als Roadmap für die aktuellen Digitalisierungsprojekte direkt umsetzbar sind.

Die Studienergebnisse sind valide, belastbar und strategierelevant als Wegbereiter für Digital Health in den Alltag der Menschen.